Mit Web 2.0 ins weiße Haus

 Barack Obama, der wahrscheinliche Präsidentschaftskandidat der Demokraten, bietet seinen Unterstützern ein eigenes soziales Netzwerk: My.BarackObama.com

Obama selbst bezeichnet sein von Web 2.0 geprägtes Portal als “tool to organize your friends, neighbors and networks”, siehe Vorstellungsvideo. Ich finde es ist eine gute Entscheidung das immer stärker geprägte Internet mit in den so wichtigen Wahlkampf einzubeziehen! Wer weiß, vielleicht macht gerade diese Offenheit zum Web den Unterschied zur Konkurrentin Hillary Clinton aus.

0 Responses to “Mit Web 2.0 ins weiße Haus”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: